10. Oktober 2017

IKEA Hack: Kaufladen aus einem Ivar Regal

Natürlich hat der kleine Mann auch dieses Jahr wieder etwas Selbstgemachtes zum Geburtstag bekommen. Eigentlich war sein sehnlichster Wunsch wohl die größte Packung Brie aus dem hiesigen Supermarkt, aber da er diesen Wunsch eh immer mal wieder erfüllt bekommt, musste noch etwas Anderes her.



Da der kleine Mann unheimlich gerne einkaufen geht (vornehmlich natürlich "weißen Käse") und die Kinder immer mal wieder gerne Einkaufen zu Hause und auch in der Kita spielen und gespielt haben, haben wir diesmal beschlossen einen Kaufladen zu verschenken.



Das Gestell haben wir aus einem Ivar Regal von Ikea gebastelt (weiter unten zeige ich wie). Das Zubehör fand sich teilweise schon im Kinderzimmer (bzw. der Kinderküche), ich habe aber auch einen Teil selbstgemacht. Dabei bin ich auf die wunderbaren Anleitungen von Klitzekleinchen gestoßen.



Diese Cupcakes sehen doch zum Anbeissen aus! Auch wenn die Farbkombi vielleicht etwas seltsam anmutet...



Die Bonbons waren natürlich der Hit, überhaupt die ganze Süsswarenabteilung eigentlich, so auch diese Lutscher:



Der Laden wurde am Geburtstagsmorgen sofort bespielt, noch im Schlafanzug natürlich.



Ich habe mir ein wenig Zubehör noch aufgespart für den Adventskalender oder Weihnachten. Einheitliche Kisten wären auch noch toll, bisher haben wir einfach das genommen was wir schon da hatten. Vielleicht ist auch ein Spielzeugbrie drin. ;-)


Und so haben wir es gemacht:

Für das Gestell haben wir 2 Ivar Seitenteile à 179cm x 30cm und 4 Ivar Regalböden à 83cm x 30cm gekauft. Die Seitenteile haben wir auf 1,35cm gekürzt. Man kann natürlich auch gleich die kürzeren Seitenteile kaufen, diese waren uns aber zu kurz. Ein Regalboden wird ganz oben als Dach befestigt. Zwei Regalböden werden im unteren Teil der Seitenteile leicht schräg befestigt, damit die Ware schön präsentiert wird. Ein Regalboden kommt als Theke über die schräg angebrachten Böden.



An der vorderen Kante der beiden schräg angebrachten Böden haben wir jeweils ein Stück Holz mit Winkeleisen befestigt, damit die Waren nicht runterrutschen. Damit ebenfalls nichts von der Theke fällt und außerdem zur Stabilisierung haben wir etwa 5cm über dem Thekenbrett eine Holzleiste befestigt.



Dasselbe haben wir auch oben an der Rückseite des Gestells gemacht, damit das Ganze stabil steht. An der Vorderseite haben wir Regalwinkel aus Holz angeschraubt und zwischen diesen ein Rundholz befestigt, sodass das Dach wie eine Markise etwas übersteht.



Zum Schluss habe ich einen (wendbaren) Stoffüberwurf genäht, welcher in unserem Fall einfach aufgelegt wird. Man könnte ihn aber auch festtackern oder mit Klettverschluss befestigen. Für uns reicht es so. An das obere Brett haben wir noch eine Stange (ebenfalls von Ikea) geschraubt. An die Haken kann man irgendwas dranhängen, zum Beispiel diese megacoole Salami.

--------------------------------------------------
verlinkt bei: creadienstag

Keine Kommentare:

Kommentar posten