7. Juli 2017

Tschüß Kindergarten, hallo Sommerferien!

Es ist geschafft, der allerletzte Kindergartentag der Tochter liegt nun hinter uns. Der große Abschied stand allerdings schon letzte Woche an, als die Meisten in den Urlaub aufbrachen. An diesem Tag wollte die Tochter sich besonders chic machen und zog ihr neues Kleid an. Laut ihrer Aussage ein richtiges Prinzessinnenkleid.


Das Schnittmuster hat sie sich selbst ausgesucht. Als wir im Winter irgendwann die Kinderklamotten ausgemistet haben und ihr liebstes Sommerkleid vom letzten Jahr aussortiert und weggegeben haben, war sie darüber sehr traurig. Zum Trost habe ich ihr diverse Schnitte gezeigt und sie wollte unbedingt auch ein Rainbow Kleid, natürlich bodenlang.


Den wildgemusterten Stoff habe ich auf meinem ersten oder zweiten Stoffmarkt gekauft, schon damals hatte ich ein Sommerkleid im Sinn. Heute würde ich den Stoff wohl nicht mehr kaufen, aber das Ergebnis finde ich dennoch ziemlich gut.


Das Kleid ist hinten gesmokt und die Tochter hat sich für geknotete Träger entschieden, damit der Rücken frei bleibt. Man kann die Träger auch am Rückenteil befestigen.


Ich muss sagen, dass Ebook hat es mir ganz schön schwer gemacht. Eigentlich denkt man das Kleid ist nicht wirklich schwer zu nähen, da braucht man keine großartige Anleitung. Trotzdem war der ein oder andere Blick in die Anleitung nötig und ich fand die Erklärungen teilweise sehr umständlich und musste einige Stellen mehrmals lesen. Das Klebesystem habe ich bis heute nicht verstanden, hat aber anscheinend funktioniert...


Das Vorderteil wird gedoppelt, dadurch ist die Verarbeitung vom Kleidoberteil schön ordentlich und sauber. Das Kleidoberteil ist für die Tochter allerdings zu breit oder zu hoch (oder beides?!), denn sie beschwert sich, dass es bei den Armen scheuert.


Mit diesem Mädchentraum verabschiede ich mich in die Sommerpause. Ich wünsche euch einen ganz wunderbaren Sommer mit ganz viel Sonne, leckerem Eis und lieben Menschen. Genießt es!

--------------------------------------------------
Stoff: bunte Webware vom Stoffmarkt, türkise Webware von Stoff & Stil
Schnitt: Kleid Rainbow von klecks MACS
verlinkt bei: Freutag, Kiddikram, made4girls

5. Juli 2017

Eine Tasche für den Urlaub

Gerade wenn wir alle zusammen in den Urlaub oder auf Familienbesuch fliegen, weiß ich nie was ich als Handgepäcktasche mitnehmen soll. Eigentlich finde ich Umhängetaschen super, meine sind aber alle zu klein für den ganzen Kladeradatsch. Ein Rucksack ist groß genug, aber unpraktisch, wenn ich den großen Reiserucksack auf dem Rücken habe oder aber ein Kind. Eine normale Handtasche, die man sich über die Schulter hängen kann finde ich ebenfalls unpraktisch, die muss man immer festhalten. Ihr seht, bisher war es immer eine Entscheidung zwischen "Pest und Cholera", um es mal drastisch auszudrücken.


Dann habe ich bei einer Freundin eine gekaufte Tasche gesehen, die man sowohl als Rucksack als auch als normale Handtasche benutzen konnte und das fand ich cool. Nun habe ich das Taschenbuch von pattydoo schon seit Weihnachten hier liegen und da ist ein Schnitt für diesen Rucksackshopper drin, den man auch als Handtasche benutzen kann.


Irgendwie hat mich der Schnitt nie angesprochen, aber wegen der Funktion wollte ich ihn nun für den Urlaub ausprobieren. Lange habe ich überlegt welchen Stoff ich nehmen soll und mich dann für Dralon entschieden. Den gab es nämlich in schönen Unifarben (bei Taschen mag ich es schlicht) und vor allem ist er als Outdoorstoff wasserabweisend.


Gut, das mit der Wasserbeständigkeit ist gar nicht so wichtig, da die Tasche oben nicht komplett abschließt. Das dämmerte mir natürlich erst nach der Fertigstellung... 


Außerdem dachte ich, der Stoff lässt sich bestimmt super vernähen. Joah, irgendwie nicht, stellen weise hat er sich sehr verzogen und verschoben.


Im Buch ist nur ein einfaches Futter vorgesehen, ich habe aber ein einfaches Fach und ein Reißverschlussfach zugefügt. So sind wenigstens ein paar Kleinigkeiten in der Tasche gut verräumt.


Ich weiß gar nicht, ob ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Das Gurtsystem überzeugt mich nicht so hundertprozentig, ich weiß aber nicht warum. Vielleicht liegt das an meinem Gurtband, das ist irgendwie nicht so richtig stabil. Außerdem hat meine Tasche nicht so einen schönen Stand wie das Beispiel im Buch. Das liegt definitiv am Stoff, meiner ist nämlich nicht so dick. Ich habe ihn zwar mit H630 verstärkt, aber da hätte ich wohl lieber etwas anderes nehmen sollen. Ich werde auf jeden Fall mal probepacken und dann mal sehen. Platz bietet die Tasche nämlich viel.

--------------------------------------------------
Schnitt: Rucksackshopper aus dem "Taschenlieblinge selber nähen"-Buch von pattydoo
Stoff: Dralon und Gurtband von Stoff & Stil
verlinkt bei: AfterWorkSewing

3. Juli 2017

Ein Sommeroutfit für den Sohn

Nachdem ich nun schon ein paar vernähte Panels für die Tochter gezeigt habe, ist heute der Sohn dran. Das Panel habe ich schon vor einiger Zeit bei Stoff & Stil gekauft und fand es so witzig, dass ich gleich mehrere Exemplare gehortet habe. Es gab dazu auch normale Meterware, leider habe ich damals "nur" 1,5m gekauft, davon ist nicht mehr viel übrig.


Für den Sohn gab es ein schnödes T-Shirt, was er sehr liebt. Wenn er es auf der Wäscheleine sieht, müssen es oft die "dyrene" (norwegisch für Tiere) sein und kein anderes.


Dazu gab es eine Sachensuchershorts aus Jeansjersey mit Taschen. Fertig ist ein simples und bequemes Sommeroutfit. Schnell genäht und gern getragen, was will man mehr?!


So ging es letztens an den Strand, wo der junge Mann ein paar Tannenzapfen "gefischt" hat. Fischen steht gerade hoch im Kurs. Leider fischt er immer wieder auch Steine, was der Köcher nicht gerne mitmacht.


Beim T-Shirt habe ich die Ärmel und das Rückenteil aus dem gleichen wunderschönen waldgrünen Jersey gemacht. Ich finde das passt toll zu dem Graugrün des Panels.


Die Shorts ist total simpel gehalten, damit sie zu den zahlreichen bunten Oberteilen passt. Ich mag die Qualität und die Dicke von diesem Denimjersey total gerne. So sieht die Hose zwar aus wie eine Jeansshorts (man könnte den Effekt auch noch verstärken wenn man die Hosenbeine beim Säumen andersrum umschlagen würde), ist aber bequem wie eine Schlafanzugshose.


Haben eure Kinder eigentlich auch so eine Pflastersucht? Auf jedes Wehwehchen muss sofort ein Pflaster geklebt werden. Der Kleine will auch immer Pflaster in den Mund oder aufs Auge. Er kommentiert seine Stürze aber auch gerne mit "Mamaaaaa, ich beide Arme gebrochen!!!".


--------------------------------------------------
Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein, Sachensuchershorts von Fabelwald
Stoff: Panel, Jeansjersey und Bündchen von Stoff & Stil, Unijersey vom Stoffmarkt
verlinkt bei: Kiddikram, made4boys

30. Juni 2017

Noch mehr coole Kappen

Beim letzten Mal habe ich schon eine coole Kappe für einen Freund gezeigt. Das war aber nicht die Einzige, die ich in letzter Zeit genäht habe. Eine weitere Freundin hatte sich ebenfalls schon letzten Sommer so eine Kappe gewünscht und sie für diesen Sommer nun endlich bekommen. Der Liebste hat mir Modell gestanden.


Der Stoff macht sich echt super als Kappe finde ich, das hätte ich gar nicht gedacht als die Freundin ihn sich ausgesucht hat.


Innen drin finden sich meine geliebten Pünktchen auf zartrosa. Die Kappe ist super angekommen, ich habe sogar ein megalustiges Video als Dankeschön bekommen. 


Für die Kinder gab es eine Ersatz-Kappe, da vor allem die Kappe des Sohnes spätestens nach zwei Kita-Tagen gewaschen werden muss. Ich mag die sonnengelben Kontrastnähte zu dem Grau total gerne.


Ein Webbandfähnchen musste auch wieder sein, die Beiden waren sich schnell einig und haben gemeinsam eine Rakete ausgesucht.


Die Kappe ist allerdings beiden Kindern noch etwas zu groß, aber als Ersatz geht es schon. Mal sehen, wer sie nächsten Sommer dann endgültig behalten kann.

--------------------------------------------------
Schnitt: coole Kappe von Klimperklein und Erbsenprinzessin
Stoff: alle Stoffe bis auf den Blauen mit weißen Punkten von Stoff & Stil
verlinkt bei: Freutag, Kiddikram

27. Juni 2017

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Als letztes Jahr eine Freundin die coolen Kappen für die Kinder (hier und hier) auf dem Blog gesehen hat, hat sie sofort auch eine Kappe für ihren Liebsten bestellt. Ich hatte erstmal genug vom Kappennähen, dann kam der Herbst und Anderes wurde wichtiger, aber nun habe ich es endlich geschafft und so packte ich vor ein paar Wochen ganz klammheimlich ein Päckchen.


Der Liebste meiner Freundin hat einen echt kleinen Kopf und so konnte die Tochter problemlos Modell für mich stehen. Das Innenfutter ist sehr gewagt, aber das musste unbedingt sein, nachdem er sich eigentlich erst "Rot mit Punkten" als Hauptstoff gewünscht hat.


Natürlich konnte ich die Kappe nicht einfach losschicken ohne auch was für meine Freundin mit rein zu legen. Schnell war klar, dass es etwas mit Flamingos sein musste. Nach ein wenig Stoffrecherche ist dann diese Tasche entstanden.


Im Inneren hat die Tasche ein kleines Innenfach und einen Anhänger an dem man zum Beispiel den Wohnungsschlüssel befestigen kann.


Mein kleines Überraschungspäckchen ist voll gut angekommen und ich habe mich sehr gefreut, dass die Zwei sogar eine kleines Fotoshooting veranstaltet haben. Nur von der sicherlich megaleckeren Torte habe ich leider nichts abbekommen... Beim nächsten Mal dann! ;-)



--------------------------------------------------
Schnitt: coole Kappe von erbsenklein (die Kappe gibts auch bei der Erbsenprinzessin), Einkaufstasche Kurt von Fabelwald
Stoff: dünner Jeans mit Ankern und gepunktete Webware vom Stoffmarkt, Webware mit Flamingos und Uni-Webware von Stoff & Stil
verlinkt bei: creadienstag

23. Juni 2017

Sommermädchen für mein Sommermädchen

Pünktlich zur Johannisnacht, die hier in Norwegen traditionell mit den Mittsommerfeierlichkeiten einhergeht, gibt es heute lauter hübsche Sommermädchen zu sehen. Mein Mädchen ist natürlich das Schönste von allen, vor allem in diesem Kleid. Sommermädchen nennt sie sich übrigens selbst, wenn sie schöne Sommersachen trägt.


Ich habe hier wieder ein Panel verarbeitet. Diesmal war es genug Stoff für das gesamte Kleid, mit ein wenig Puzzeln konnte ich sogar zwei Volantrockteile zuschneiden.



Für zusätzlichen Sonnenschutz habe ich diesmal die Käppchenärmelvariante gewählt. Der Tochter ist das zum Glück genug ärmellos.


Bei diesem Projekt war ich ja wieder glücklich über den gut gefüllten Stoffschrank, denn so habe ich tatsächlich das passende Bündchen in genau dem gleichen Lilaton wie die Blumen auf dem Hauptstoff in meinem Vorrat gefunden. Total super!


Bei diesen Ärmeln näht man das Bündchen einfach so als Streifen an und ich muss sagen das ist nicht meine Stärke. Ich ziehe dabei einfach zu stark und so haben sich die Ärmel etwas zusammengezogen. Beim Tragen fällt es allerdings kaum auf.



Ich wundere mich ja immer wieder über mich selbst, dass ich das Trägerkleid erst so spät für uns entdeckt habe, aber jetzt ist es den zweiten Sommer nicht mehr weg zu denken. Ein sehr schöner und vielseitiger Schnitt.

--------------------------------------------------
Schnitt: Trägerkleid von Klimperklein
Stoff: Panel Blumenmädchen von Finch Fabrics, Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: Kiddikram, made4girls, Freutag

20. Juni 2017

Oh du schöne Erdbeerzeit!

Oh wie ich den Sommeranfang liebe: Rhabarber, Erdbeeren und überall frisches Grün und ganz viele Blumen aus denen man tolle Blumenkränze flechten kann. Passend zu dieser Jahreszeit gab es für die Tochter ein schlichtes Kleid.


Genau so ein Kleid habe ich ihr vor zwei Jahren schon einmal genäht und das war damals ihr liebstes Sommerkleid und alle waren immer ganz begeistert von den tollen Erdbeeren.


Ich liebe den Stoff nach wie vor und auch die Tochter hat schon oft nach einer Wiederholung des Kleides gefragt, also stand es für diesen Sommer ganz oben auf der Nähliste.


Zusammengesetzt ist es aus einem leicht gekürztem Raglanshirt und an der Oberkante gekräuselten Rechtecken. Diese hätten noch ein wenig mehr Breite vertragen, aber irgendwie habe ich mich da verrechnet.




Erst kürzlich erzählte mir eine andere Mutter, dass sie ihrer Tochter lieber Shorts anzieht wenn es so warm ist, dann kann diese auch viel besser toben. Bei unserer Tochter macht allerdings so ein Kleid alles mit und so ist auch dieses Foto aus dem echten Leben entstanden. Ich sehe da bisher jedenfalls keinerlei Einschränkungen, und die Tochter schon gar nicht.


Wir verbringen also unsere Mußestunden zur Zeit ganz viel draußen, essen Erdbeeren und ich versuche der Tochter Kränzeflechten beizubringen. Momentan fehlt allerdings noch die Geduld...


--------------------------------------------------
Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein plus eigene Erweiterung
Stoff: Jersey mit Erdbeeren vom Stoffmarkt, Ringeljersey aus dem Fundus, Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: Kiddikram, made4girls, creadienstag