12. August 2018

12 von 12 - August

Hereinspaziert zu meinen 12 Bildchen vom Tag am heutigen Sonntag! Los ging es mit Regen, und zwar richtigem Dauerregen beim Aufstehen. Bäh!


Zum Glück habe ich mir vor Kurzem einen alten Kindheitstraum erfüllt, so kann man einen Regentag schon gut verbringen. Ich spiele ein wenig Yoshis Island. Die Kinder feuern mich an.


Doch dann hört der Regen auf, es klart auf und kurze Zeit später sind wir bereit für einen kleinen Ausflug. Los geht es mit den Rädern. Der Kleine muss schon nach 300 Metern eingepackt werden.


Wir fahren zum Meer, an eine Stelle wo man angeblich Fossilien sehen kann. Zunächst gibt es aber nur Muscheln.


Und schöne Aussichten!


Und dann tatsächlich auch Fossilien. Der Kleine ist überzeugt, dass die Feder ein "Hühnerfossil" ist...


Danach gibt es für die Kinder Spielplatz und für mich zum Glück eine Hängematte.


Es findet sich auch noch ein kleines Café mit netter Aussicht.


Und dann gehts auf den nächsten Spielplatz. Die Kinder spielen und wir planen die nächsten Wochenenden.


Zurück nach Hause geht es vorbei am Yachthafen.


Zu Hause gibt es erstmal ein schnelles Abendessen und die wöchentliche Dusche für die Kinder.


Nachher mache ich noch die morgigen Essensboxen für die Kinder. Die Tochter bekommt zwei, da es in ihrem Turnferienprogramm kein Mittagessen gibt.


Und nun gute Nacht und allen einen wunderbaren Start in die neue Woche!

--------------------------------------------------
verlinkt bei: 12 von 12

9. August 2018

Lady Topas im Urlaub

Heute entführe ich euch mal in einen unserer Urlaubsabende. Stellt euch vor, dass es den ganzen Tag heiß war und ihr zur Abkühlung gerade in einem kristallklaren, sehr kühlen Fluss schwimmen wart. Es wird langsam Abend, die Sonne sinkt und taucht alles in ein angenehmes Licht. Es wird langsam etwas kühler, aber es bleibt noch ein sehr warmer Sommerabend. Was zieht ihr an, um in der Bar um die Ecke noch etwas Leckeres zu essen und ein oder zwei Radler zu trinken?! Bestimmt etwas Luftiges, leicht Fließendes oder? So ging es mir jedenfalls.


Diese Lady Topas habe ich noch schnell vor dem Urlaub genäht und sie hat sich als treuer Urlaubsbegleiter erwiesen. Aus Viskosejersey fällt sie schön luftig leicht und fließend und kaschiert auch noch den Urlaubsbauch.


Anders als im Schnittmuster angegeben habe ich am Ausschnitt nicht auf voller Länge gekräuselt, damit sich keine unschönen Falten an der Brust bilden.


Und die Armausschnitte habe ich strebermäßig eingefasst, das finde ich nämlich hübscher als einfach umklappen und feststeppen.


Wenn ich mir die Fotos so anschaue hätte ich das Top etwas kürzen können. Und vielleicht ist der Jersey doch ein wenig zu schwer dafür um meine ausladenden Hüften zu umspielen. Aber das Teilchen trug sich einfach toll und ich habe mich wohlgefühlt und das ist doch das was zählt.


--------------------------------------------------
Schnittmuster: Lady Topas von mialuna
Stoff: Viskosejersey von Stoff&Stil
verlinkt bei: Du für Dich am Donnerstag

3. August 2018

Ein Madita-Kleid für die Tochter

Im Mai waren wir in Stockholm und haben unter anderem das Museum Junibacken besucht. Das Museum ist vor allem den Büchern Astrid Lindgrens gewidmet und ein kleines Paradies für Kinder. Im Museumsshop hat die Tochter nachgemachte Madita und Lisabeth Kleider entdeckt und wollte natürlich unbedingt welche haben. Mir waren sie allerdings zu billig verarbeitet und so versprach ich ihr, dass ich eins nähen würde.


Wichtig war ihr vor allem eine Schürze, der Rest war im Prinzip egal. Nach einiger Recherche im Internet habe ich mich für ein einfaches Peasant Dress als Unterkleid entschieden. Im Gegensatz zu den Kleidern in den Madita-Filmen habe ich allerdings mit kurzen Ärmeln gearbeitet, da es der Tochter sonst zu warm wäre.


Den Stoff habe ich beim Ausverkauf ergattert. Ich finde er passt so richtig gut zu dem altmodischen Look des Outfits und Blau steht der Tochter hervorragend.


Die Schürze ist natürlich das absolute Highlight des Outfits. Ich bin so froh, dass ich das tolle Schnittmuster von Tie Dye Diva entdeckt habe, genauso etwas habe ich gesucht. Allerdings habe ich das Schnittmuster direkt nach ihrem Tutorial für eine Vintage Schürze umgeändert, diese Variante gefiel mir nämlich noch besser.


So werden die beiden Träger nun durch zwei Knopflöcher hinten im Bund gefädelt und verknotet. Das Rockteil der Schürze geht dabei komplett ein Mal rum. In den Madita-Filmen sind die Schürzen eher zum Reinschlüpfen, aber die Tochter ist glücklicherweise nicht so penibel.


Überhaupt finde ich, dass das Ergebnis eher an Ida (die Schwester von Michel aus Lønneberga) erinnert. Aber ist ja auch letztendlich egal, Hauptsache das Kind ist glücklich und das ist sie definitiv.


Die Fotos haben wir übrigens im Freilichtmuseum von Oslo gemacht, die perfekte Kulisse für dieses Kleid, findet ihr nicht?!


So im Nachhinein hätte ich das Kleid zumindest in der Länge eine Größe nähen können. Die Schürze passt hingegen ziemlich gut. Ich werde das Kleid nun einfach um eine Rüsche am Saum ergänzen, dann ist es auch nächsten Sommer noch tragbar. Und damit ich das auch wirklich mache, schreibe ich es hier auf. :-)


Die Tochter wünscht sich übrigens nun ein Matrosenkleid...

--------------------------------------------------
Schnitt: Easy Peasy Peasant Dress und Storybook Pinafore von Tie Dye Diva (abgeändert nach diesem Tutorial)
Stoff: blaue Webware aus der Pardon my Garden Kollektion von Tilda und bestickte Webware von Stoff & Stil
verlinkt bei: Kiddikram, made4girls, Freutag

31. Juli 2018

Die Superkatzen sind los

Eigentlich hatte ich geplant noch etwas zu veröffentlichen bevor ich in die Sommerpause verschwinde, aber wie das so ist habe ich es nicht mehr geschafft. Nun ist die Sommerpause aber wieder beendet und ich habe einige Sachen, die ich noch gar nicht hier gezeigt habe. Zum Beispiel dieses Sommeroutfit für den Sohn.


Die Shorts habe ich nach meinem zweitliebsten Schnittmuster für Shorts genäht (das liebste ist die Sachensuchershorts), nämlich Kid Shorts von Made Everyday. Diesmal wollte ich allerdings einen richtigen Bund ansetzen und nicht die Hosenbeinteile einfach umfalten. Erstens sieht es besser aus und zweitens verträgt sich das besser mit den Taschen, vor allem bei dickeren Stoffen.



Das Schnittmuster und die Anleitung kommt allerdings mit amerikanischen Maßangaben daher, sodass ich mich natürlich prompt verrechnet habe und die Bundhöhe viel zu kurz geraten ist. Ich habe es aber direkt ausgebessert indem ich den Bund selbst höher zugeschnitten habe, so ist die Hose trotzdem tragbar und sieht unsagbar cool am kleinen Mann aus.



An Schnickschnack gab es nur superschönes zweifarbiges Paspelband, was zu Jeans einfach megagut passt, und Kontrastnähte in weiß.



Dazu gab es ein T-Shirt mit Katzen im Superheldkostüm. Der Sohn steht momentan total auf Superhelden und hat mir neulich erst erklärt was für eine Handbewegung Spiderman macht, damit er Spinnweben schießen kann. Zum Glück ist er dabei noch kindlich genug um die Katzen auch noch toll zu finden.



Um ehrlich zu sein, findet er die Katzen nicht nur toll, sondern richtig richtig cool, sodass das Shirt nicht schnell genug wieder aus der Wäsche kommen kann. Ich hab also voll ins Schwarze getroffen, was wiederum mich sehr freut.



Was ich nach all den Nähjahren immer noch nicht kann, ist ja das Bundgummi passend zu zuschneiden. Bei jeder Hose mit Gummibund muss ich den Gummi mindestens ein Mal nochmal rausfummeln und den Gummi enger schneiden. Es nervt gewaltig, aber ich schaffe es einfach nicht. Wahrscheinlich ziehe ich das Gummi jedes Mal mit so viel Gewalt durch den Tunnel, dass es hinterher total ausgeleiert ist.



--------------------------------------------------
Schnitt: Kid Shorts von Made Everyday und Schmalhans von der Erbsenprinzessin
Stoff: Jersey Supercat von Stick&Style, Jeans und Paspelband von Stoff & Stil
verlinkt bei: creadienstag, Kiddikram, madeforboys

6. Juli 2018

Sachensuchershorts und simples Shirt - ein Sommeroutfit

Die Vorfreude auf unseren Urlaub steigt und die Vorbereitungen laufen. Für die Kinder entstehen noch ein paar letzte Sommerteile, so wie dieses Outfit für die Tochter, der noch kurze Hosen fehlten.


Tatsächlich habe ich zum ersten Mal die Sachensuchershorts für die Tochter genäht. Für den Sohn nähe ich sie rauf und runter, aber die Tochter zieht einfach Kleider und Röcke vor und irgendwie hatten wir in den letzten Sommern genug geerbte Shorts.


Um dieses Mal die Taschen nicht zu verhunzen (nicht so wie hier), habe ich einfach Seitentaschen genäht. Mit pinkem Garn abgesteppt macht die Shorts auch die Tochter glücklich.


Dazu gab es ein simples Shirt aus dem dritten Klimperklein-Buch. Es ist super schnell zusammengenäht und sitzt sehr gut. So mag ich das gerne.


Der Stoff für das Shirt ist schon ganz gut abgelagert (hier habe ich ihn schon mal vernäht), hier hat er aber perfekt gepasst und nun ist kaum noch etwas übrig. Die Sternchen glitzern natürlich.


Die Fotos haben wir wieder in der Kleingartenanlage um die Ecke gemacht. Zur Belohnung durfte sich die Tochter ein Eis mitnehmen und natürlich war schon ein Fleck auf dem Shirt noch bevor ich das erste Foto machen konnte. :-D


Das Tolle ist, dass all die schönen Sommersachen auch hier dauernd zum Einsatz kommen. Der Sommer ist bisher genauso großartig wie der Winter und ich glaube ich war seit Jahren noch nicht so oft baden wie dieses Jahr.

--------------------------------------------------
Schnitt: Sachensuchershorts von Fabelwald und simples Shirt aus dem "Nähen mit Jersey - Klimperklein" von Pauline Dohmen
Stoff: Jersey mit Glitzersternen von Stoff & Stil, Denimsweat von NOSH
verlinkt bei: Freutag, made4girls, Kiddikram

30. Juni 2018

Ein kleines Fräulein wird große Schwester

Es ist schon länger her, dass ich von der Schwangerschaft einer lieben Freundin erfahren habe. Sie hat bereits eine Tochter, für die ich seit Geburt immer wieder mal gerne etwas nähe. Zu sehen zum Beispiel hier, hier oder hier. Nun wird sie also große Schwester.  Ist doch eine tolle Gelegenheit wieder mal was zu nähen.


Da die Mama ein Dackelfan ist, habe ich gleich an sie gedacht als ich diesen Stoff gesehen habe und dann auch zugegriffen. Da dies ein Jacquard ist, war auch gleich klar, dass daraus ein Cardigan Kathi von Fabelwald wird.


Ich liebe diesen Schnitt. Wie immer sieht die Jacke natürlich auch von innen ganz ordentlich und sauber aus, auch das liebe ich an dem Schnitt.


Dazu gab es einen einfachen Rock, dazu eignet sich ja der Quick & Easy Rock ganz besonders gut, denn der Name ist Programm. Eigentlich hätte ich total gerne sonnengelben Cord vernäht, aber ich habe hier oben im Norden ja nicht allzu viel Auswahl. Selbst sonnengelbes Schrägband war nicht zu bekommen.


Die zukünftige große Schwester und mein Sohn sind ähnlich alt und für den Sohn muss ja inzwischen alles Taschen haben. Also hat der Rock auch Taschen bekommen, sie sind ja auch ein ganz cooles Designelement.


Für das zukünftige Baby musste ich natürlich auch etwas nähen. So ein Anzug geht ja immer oder?! Baby einfach reinstecken und schon ist es fertig angezogen und schick. Da ich eine recht kleine Größe genäht habe, habe ich auf die Kapuze verzichtet. Dafür gab es ein Halsbündchen.


Auch hier ist die Innenverarbeitung schön ordentlich und lässt mein Herz höher schlagen. Ich freue mich schon darauf noch mehr zu nähen wenn das Baby dann wirklich da ist und das kleine Fräulein wirklich große Schwester ist. 


--------------------------------------------------
Schnitt: Cardigan Kathi von Fabelwald, Quick & Easy Rock von der Erbsenprinzessin, Kuschelanzug von Klimperklein
Stoff: Jacquard mit Dackeln von Hamburger Liebe, Cord und Sweatfrottee aus dem Fundus, Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: Kiddikram, made4girls, sew-mini

26. Juni 2018

Das "Michel aus Lönneberga"-Outfit

Das Lieblingshemd von der Erbsenprinzessin habe ich das letzte Mal genäht als der Sohn noch fast ein Baby war und wir zu einer Hochzeit eingeladen waren. Meine Güte sah er damals süß aus, also natürlich so grundsätzlich, aber in dem Hemd ganz besonders.


Deshalb nehme ich mir schon länger vor, das Hemd mal wieder zu nähen. Der Sohn ist schon lange kein Baby mehr, sieht aber immer noch umwerfend aus in seinem neuen Hemd. Als er während des Fotoshootings so durch die Büsche streifte und überall hochkletterte, sah er einfach aus wie Michel aus Lönneberga.


Zu dem Hemd gab es eine neue Sachensuchershorts. Bei dieser habe ich allerdings  die Taschen komplett vercheckt. Ich habe die Shorts nämlich mit Gummibundzugabe zugeschnitten und dann nicht überlegt und einfach Hüftpassentaschen genäht. Aufgefallen ist es mir erst als nur noch der Gummibund fehlte...


So sind das jetzt ganz geheime Taschen für Leute mit winzigen Händen. Aber alles auftrennen mochte ich wirklich nicht. Der Sohn findet es zum Glück ok.


Der Stoff für das Hemd ist etwas dicker und so ist das Hemd nicht so ganz sommerlich luftig leicht. Da wir hier aber auch öfter Temperaturen um die 20 Grad haben, ist es perfekt für den nordischen Sommer.


Ich liebe ja den Ausschnitt vom Lieblingshemd, der hat so einen schönen Retrolook. Wie gesagt, Michel lässt sowas von grüßen.


Das Einzige was mich ein wenig stört sind die weiten Ärmel, vor allem am Ärmelsaum ist ganz schön viel Platz. Der Sohn versteckt gerne die Hände darin und spielt Gespenst.


Das Tolle ist, dass nicht nur ich das Outfit so herzallerliebst finde, der Sohn mag es auch sehr gerne und findet es total gemütlich. Das freut mich ja immer sehr, wenn eine Idee nicht nur auf einem einfachen Foto funktioniert, sondern vor allem im echten Leben gerne getragen wird.


--------------------------------------------------
Schnitt: Lieblingshemd von der Erbsenprinzessin, Sachensuchershorts von Fabelwald
Stoff: Webware mit Bären und Cord von Stoff & Stil
verlinkt bei: Kiddikram, creadienstag, Für Söhne und Kerle, madeforboys