4. April 2018

Schnabelinas Softshelljacke

Als Rosi von Schnabelina vor einigen Wochen zum Probenähen für ihre Softshelljacke aufrief, kam mir das gerade recht. Ich hatte nämlich schon Softshell gekauft aus dem eine Jacke für die Tochter werden sollte. Eigentlich wollte ich einen anderen Schnitt ausprobieren, aber auf den Fotos von Schnabelina gefiel mir die Jacke so gut, dass ich mich zum Probenähen meldete und auch mitnähen durfte.



Der Schnitt ist ziemlich durchdacht und die Anleitung sehr ausführlich. Es gibt sogar zwei Videos, so dass ihr euch auch als Anfänger ruhig an das Projekt trauen könnt, am Ende werdet ihr mit einer Jacke belohnt, die "wie gekauft" aussieht. So hat die Jacke zum Beispiel einen Kragen an dem eine Kapuze angeknöpft werden kann. Vorne verschwindet die Kapuze sehr professionell hinter einer Blende.



Im Vorderteil kann man zwei Teilungsnähte einbauen, die ich natürlich sofort mit einer reflektierenden Paspel verzieren musste. Im Schnitt wird auch erklärt wie man die Jacke mit einer Schulterpasse nähen kann, auch in diese Nähte habe ich reflektierende Paspel eingearbeitet. Außerdem habe ich mehrere Wolken aus reflektierender Folie ausgeschnitten und sie auf die Jacke aufgebügelt. So ist das Kind auch an dunklen Nachmittagen nicht zu übersehen.



Die Ärmel werden mit versteckten Bündchen genäht. Das mag ich ja immer besonders gerne an Jacken, dann pfeift nämlich der Wind nicht rein. Apropos Wind, im Gegensatz zu anderen Probenähern kann ich euch keine tollen Frühlingsfotos mit Blümchen und Sonnenschein liefern. So sieht nämlich der Frühling dieses Jahr hier aus: etwas weniger Schnee als noch vor einem Monat und die Eisschollen treiben langsam davon...



In die vorderen Teilungsnähte können auf Wunsch Reißverschlusstaschen eingearbeitet werden. Dieser Schritt ist ein wenig tricky, wird von Rosi aber in einem Video toll erklärt und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.



Hinten kann ein optionaler kleiner Gürtel zum Raffen der Jacke angenäht werden. Man kann den Gürtel aber auch auf der ganzen Breite der Jacke aufnähen oder einfach weglassen.



Im Original gab es die Jacke in zwei verschiedenen Längen (ich habe davon die kürzere genäht), inzwischen gibt es noch weitere Versionen der Softshelljacke. Und zwar gibt es nun auch eine weitere Version, die vor allem für Jungs und eher kräftigere Kinder gut geeignet ist und momentan arbeitet Rosi auch noch an geraden Teilungsnähten für das Vorderteil. Ihr könnt euch also wirklich eure Traumjacke zusammenstellen.



Die Jacke sieht übrigens nicht nur von außen ganz toll aus, sondern auch von innen. Das lässt mein Nähherz ja immer höher schlagen.



Und natürlich gibt es für den Reißverschluss einen Untertritt mit Kinnschutz!



Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt so eine Jacke zu nähen, dann schaut mal bei Schnabelina vorbei. Sie veranstaltet ab Montag ein Sew-along dazu und dann wird es auch das Schnittmuster für alle verfügbar geben.

softshelljacke

--------------------------------------------------
Schnitt: Softshelljacke von Schnabelina
Stoff: Softshell mit Wolken von Traumbeere, Reflektorpaspel und Reißverschluss von Stoff & Stil

Kommentare:

  1. Superschöne Jacke! Und sehr sauber gearbeitet!
    Ich würde sehr gerne beim Sew Along mitmachen, aber meine Tochter braucht schon Gr. 158 :)
    LG
    Svetlana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir und schade, dass deine Tochter schon so gross ist. ;-)

      Löschen
  2. Ich kann mich nur anschließen: Eine sehr schöne und super gearbeitete Jacke. Mir gefällt auch die Innenansicht und die Paspeln und die extra Wolken finde ich genial. (Zu uns sind Fische auf Softshell unterwegs, mal sehen, ob alles wie geplant läuft...) Offenbar ist sie zudem für die kühleren Temperaturen geeignet.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen