8. Juni 2017

Aus Hoodie mach Pulli

Ich habe mir schon vor dem Start des Blogs, also vor über anderthalb Jahren, einen Hoodie genäht, In dieser Zeit hatte ich den Hoodie aber nur ein Mal an, vielleicht zwei Mal. Den Stoff mag ich nach wie vor sehr gerne, aber der Halsausschnitt war mir von Anfang an zu eng.


Gerade mit der Kapuze, die ja immer ein wenig nach hinten zieht, hatte ich regelrecht Beklemmungen und habe deshalb das Teil immer links liegen gelassen.


Am Wochenende habe ich mich endlich aufgerafft den Pulli wieder tragbar zu machen. Dazu habe ich die Kapuze kurzerhand abgeschnitten. Und da mir der Halsausschnitt dann immer noch zu eng war, habe ich an der vorderen Mitte nochmal ungefähr 2cm weggenommen und an den Seiten sanft auslaufen lassen. An den Seiten und hinten war ich nämlich zufrieden mit der Weite.


Zum Schluss habe ich noch fix ein Bündchen angenäht und fertig ist das gute Stück. Es ist nun deutlich tragbarer und gefällt mir so viel besser.


--------------------------------------------------
Schnitt: Kapuzenshirt Riley von Pattydoo (2 Nummern größer als gewöhnlich)
Stoff Schwalbensweat und Bündchen von Stoff & Stil
verlinkt bei: RUMS

Kommentare:

  1. als hoodie war er aber schon ein wenig schicker. stoff/muster gefällt ungemein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Findste?! Ich muss ja sagen ich bin mittlerweile eh kein großer Hoodie-Fan mehr. Und Schwalben gehen immer...

      Löschen
  2. Mir gefällt's! Und ich finde es schön, dass Du den Pulli nun öfter tragen kannst!
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja zum nur-im-Schrank-hängen war der echt zu schade.

      Löschen